aktuelle News

Notepaper on the subject inheritance in Xiphophoriden.

Das, was ich hier schreibe sind keine "Grundregeln".

Es sind keine wissenschaftlichen Erklärungen. Weshalb schreibe ich das dann?

Wir Xiphophorus Züchter halten uns bei der Erklärung von Zuchtformen und deren Farbenvererbung meist an Grund- und Deckfarbenregeln fest. Diese Regeln sind aufgestellt worden, weil sie sich als meist hilfreich für Züchter erwiesen haben.

 

Aber, sie treffen nicht immer und für alle Fälle zu. Nehmen wir zum Beispiel die Dominanz- und Rezessivregeln zur Flossenvererbung. Hier stoßen wir an Grenzen mit den vereinfachten Regeln. Ich kann es auch nicht erklären. Aber die Vererbung der Fächerflossen ist mit den einfachen Regeln bisher nicht nachvollziehbar.

 

What I write here are no "ground rules".
They are not scientific explanations. Why am I writing then?
We Xiphophorus Breeder keep us firmly in the explanation of cultivated forms and their colors heredity usually at the base and top colors rules. These rules have been set up, because they have proved to be most helpful for breeders.
But, they do not always and in all cases to. Take, for example, the dominance and Rezessivregeln for fins heredity. Here we come up against limits with the simplified rules. I can not explain it as well. But the heredity of subjects fins with simple rules hitherto not comprehensible.

 

Die Vererbung des Königlyras lässt sich so nicht erklären und die „Reinerbigkeit“ von Hochflossern (Stichwort Letalfaktor) lässt sich so auch nicht schlüssig erklären.

Ich möchte an dieser Stelle auf die "multiple Allelie" (Polymorphismus)  und die Kodominanz hinweisen, die aufgrund der großen Wurfzahlen der Xiphos wirksame Erklärungen hergeben könnten (Möglichkeitsform, da ich mich nicht als Fachmann zu diesen Themen erklären will!).

 

The heredity of the king Lyras can thus not be explained and the "homozygosity" of Hochflossern (keyword lethal factor) can thus as well not conclusively explain.
I want at this point to the "multiple Allelie" (polymorphism) and the co-dominance to point which could give effective explanations due to the large litter numbers of Xiphos (subjunctive, because I do not want to explain myself as an expert on these issues!).

 

Wie sieht es bei der Farbenvererbung aus. Unsere vereinfachten Regeln treffen zu, wenn wir eine „Grundfarbe“ haben, die vielleicht von einer „Deckfarbe“ überdeckt wird. Weitere Vorgänge können wir dann mit den Begriffen dominant, rezessiv und intermediär erklären. Bei schwarzen Zeichnungsmustern wird es dann schon schwieriger, aber, da Schwarz sowieso alles abdeckt und nach jetzigem Wissen immer dominant ist, kommen wir damit auch ganz gut klar.

Wir stoßen an Grenzen, wenn wir feststellen, dass es bei Fischen Haut und Schuppen gibt und diese unterschiedliche Farben haben können, die sich natürlich in der optische Wahrnehmung von uns Menschen unterschiedlich zeigen können. Hier möchte ich auf Begriffe wie Samtschwarz, Samtrot und Guanin verweisen. Diese Zeichnungsmerkmale sitzen meiner Meinung nach immer auf den Schuppen und decken weitgehend alles darunter Liegende optisch ab.

 

 

How it looks in color heredity. Our simplified rules apply if we have a base color which is perhaps covered by a "Finishing Paint". Additional processes can we explain the concepts dominant, recessive and intermediates. In black drawing patterns it is then more difficult, but because Black anyway covers everything and according to current knowledge is always dominant, we get along with quite well clear.

We will reach our limits if we find that there are skin and scales of fish, and these may have different colors, which can show differentially in the visual perception of human beings, of course. Here I want to refer to terms such as velvet black, velvet red and guanine. This drawing features always sit in my opinion on the fish scales and optically largely cover everything.

 

Nur als internen Hinweis schreibe ich hier noch die Stichworte Samtgelb, auf dessen Vorkommen ich schon seit Jahren warte, und Guaninverteilung (Hamburger und das fein ziselierte Guanin aus der Alpha-Diskussion) hin.

 

 

Only as internal note I write here towards the keywords Samtgelb on whose occurrence I've been waiting for years, and Guaninverteilung (Hamburger and finely chased guanine from the Alpha-discussion).