Das Xiphophorus Hochzuchtportal

The high breeding Xiphophorus portal

flag-german flag-german_du flag-danish flag-english flag-french flag-turkish

Xiphophorus Zucht

Xipho Info

News aus dem Internet

Home » platys.net News ko..

Artikel zur Kategorie: Xiphophorus


Platys (Xiphophorus maculatus) aus den Becken von Claus Osche (Xiphophorus)

aktuelle News

Ausstellungsbewertung (Xiphophorus)

Alles über die Gattung Xiphophorus  Stand 28 Februar 2011

Kennzeichnung und Bewertung von Xiphophorus - Zuchtformen

 
In Deutschland existieren zwei Vereine, die Bewertungsregeln bei der Xiphophorus -Zuchtformenbewertung anwenden. Die DGLZ vereinsintern und die IGMX vereinsintern und bei den, von drei Vereinen (ohne DGLZ) in Deutschland (Bretnig) ausgerichteten Europameisterschaften. Die Richter aus den benachbarten osteuropäischen Ländern richten nach dem ISXM 01.

Interessant ist es, dass es den Begriff EURO-Standard gibt, es aber keine Institution, der diesen reklamiert! Wiederum wird eine EM gewertet.

Roter oder Korall-Platy (Xiphophorus)

aktuelle News
http://www.platys.net/albums/userpics/vguen1.jpg
Die Definition zum "Korallenplaty".
Das, was ich darüber denke und bis jetzt gefunden habe  stelle ich hier  zur Diskussion.

=====> weiter lesen


Die rote Grundfarbe bei den Xiphophorus Zuchtformen (Xiphophorus)

aktuelle News Wie erhalte ich rot-rote Xiphophorus Zuchttiere ===>

Lyraplatymännchen (Xiphophorus)

Alles über die Gattung Xiphophorus
Gestern habe ich ein paar Lyraplatymännchen aus dem Aufzuchtbecken meiner zukünftigen Zuchttiere aussortiert. Diese haben jetzt die Ehre im Wohnzimmerbecken. Dort können sie mit den anderen Xiphos ja nix anstellen.

Bilder - Hybriden Xiphophorus hellerii und montezumae (Xiphophorus)

Alles über die Gattung Xiphophorus
Auf Nachfrage hier mal zwei Bilder einer Kreuzung des Xiphophorus hellerii mit einem Xiphophorus montezumae. Leider sind diese Bild nicht von guter Qualität. Ich habe sie zu dokumentarischen Zwecken bei einem Besuch in Würzburg ohne Fotobecken aufgenommen.

 

Die bekannten und anerkannten Arten der Gattung Xiphophorus (Xiphophorus)

Alles über die Gattung Xiphophorus

Deutsche Bezeichnung

Lat. Bezeichnung

Ersterwähnung

 

Blauer Schwertträger

Xiphophorus alvarezi

Rosen

1960

Gelber Schwertschwanzplaty

Xiphophorus andersi

Meyer & Schartl

1980

 

Xiphophorus birchmanni

Lechner & Radda

1987

Gelber Schwertträger

Xiphophorus clemenciae

Alvarez

1959

 

Xiphophorus continens

Rauchenberger, Kallman & Morizot

1990

Cortez-Schwertträger

Xiphophorus cortezi

Rosen

1960

Nordplaty

Xiphophorus couchianus

Girard

1859

Hochland-Platy

Xiphophorus evelynae

Rosen

1960

 

Xiphophorus gordoni

Miller & Minckley

1963

Schwertträger

Xiphophorus hellerii

Heckel

1848

 

Xiphophorus kallmani

Meyer & Schartl

2003

 

Xiphophorus kosszanderi

Meyer & Wischnath

1981

Platy;Spiegelkärpfling

Xiphophorus maculatus

Günther

1866

 

Xiphophorus malinche

Rauchenberger;Kallman & Morizot

1990

 

Xiphophorus mayae

Meyer & Schartl

2002

 

Xiphophorus meyeri

Schartl & Schröder

1988

Catemaco-Platy

Xiphophorus milleri

Rosen

1960

 

Xiphophorus mixei

Kallman;Walter;Morizot & Kazianis

2004

Montezumae-Schwertträger

Xiphophorus montezumae

Jordan & Snyder

1899

 

Xiphophorus monticolus

Kallman;Walter;Morizot & Kazianis

2004

 

Xiphophorus multilineatus

Rauchenberger;Kallman & Morizot

1990

 

Xiphophorus nezahualcoyotl

Rauchenberger;Kallman & Morizot

1990

 

Xiphophorus nigrensis

Rosen

1960

Zwergschwertträger

Xiphophorus pygmaeus

Hubbs & Gordon

1943

 

Xiphophorus roseni

Meyer & Wischnath

1981

Komma-Schwertträger

Xiphophorus signum

Rosen & Kallman

1969

Papageienkärpfling

Xiphophorus variatus

Meek

1904

Schwertplaty

Xiphophorus xiphidium

Gordon

1932

Der Platy, Xiphophorus maculatus - Allgemeines (Xiphophorus)

Alles über die Gattung Xiphophorus

Der Platy gehört zu den Lebendgebärenden Zahnkarpfen (Unterfamilie Poeciliidae) und kommt in der Natur in Mexiko, Guatemala und Honduras vor.
Lebendgebärend ist Programm, denn diese Art bringt fertig entwickelte Jungtiere zur Welt, die keiner weiteren Pflege durch die Eltern bedürfen.
Die Ersteinführung erfolgte 1907 durch Kuhnt.
Flüsse und Tümpel mit fließendem Gewässer werden von dieser Art bevorzugt.

Die Endgröße liegt zwischen 4,5 cm (Männchen) und 6 cm (Weibchen).
Die Lebenserwartung liegt bei maximal 3 Jahren.
Die Männchen haben ein so genanntes Gonopodium, das aus der Afterflosse gebildet wird und an dem man sie gut erkennen kann

Die Pflege dieser Art ist in Aquarien ab 60cm Länge möglich. Dabei sehe ich in 54 Litern das absolute Maximum bei 10 ausgewachsenen Tieren. Genau dort liegt aber auch ein Problem, da man die Anzahl seiner Platys nur schwer begrenzen kann. Durch den permanenten Nachwuchs sind meist mehr Tiere vorhanden als geplant. Ein 54 Liter Becken ist recht klein und schnell ausgereizt.
Zudem ist es dort aufgrund der geringen Beckengröße nicht möglich, einen Fressfeind einzusetzen, um den Nachwuchs in Grenzen zu halten.
Ich habe mit Platys in 25 Litern angefangen - aus Unwissenheit, es wurde gesteigert auf 54, 130 und nun 240 Liter.
Ich muss sagen, heute würde ich meine Schönheiten nur ungern in 54 Liter unterbringen, weil ich sehe, wie diese Tiere jeden Zentimeter des Beckens ausnutzen.