Alles über die Gattung Xiphophorus

Der Platy gehört zu den Lebendgebärenden Zahnkarpfen (Unterfamilie Poeciliidae) und kommt in der Natur in Mexiko, Guatemala und Honduras vor.
Lebendgebärend ist Programm, denn diese Art bringt fertig entwickelte Jungtiere zur Welt, die keiner weiteren Pflege durch die Eltern bedürfen.
Die Ersteinführung erfolgte 1907 durch Kuhnt.
Flüsse und Tümpel mit fließendem Gewässer werden von dieser Art bevorzugt.

Die Endgröße liegt zwischen 4,5 cm (Männchen) und 6 cm (Weibchen).
Die Lebenserwartung liegt bei maximal 3 Jahren.
Die Männchen haben ein so genanntes Gonopodium, das aus der Afterflosse gebildet wird und an dem man sie gut erkennen kann

Die Pflege dieser Art ist in Aquarien ab 60cm Länge möglich. Dabei sehe ich in 54 Litern das absolute Maximum bei 10 ausgewachsenen Tieren. Genau dort liegt aber auch ein Problem, da man die Anzahl seiner Platys nur schwer begrenzen kann. Durch den permanenten Nachwuchs sind meist mehr Tiere vorhanden als geplant. Ein 54 Liter Becken ist recht klein und schnell ausgereizt.
Zudem ist es dort aufgrund der geringen Beckengröße nicht möglich, einen Fressfeind einzusetzen, um den Nachwuchs in Grenzen zu halten.
Ich habe mit Platys in 25 Litern angefangen - aus Unwissenheit, es wurde gesteigert auf 54, 130 und nun 240 Liter.
Ich muss sagen, heute würde ich meine Schönheiten nur ungern in 54 Liter unterbringen, weil ich sehe, wie diese Tiere jeden Zentimeter des Beckens ausnutzen.